Antalya, dass sinngemäß Land von Attalos bedeutet, wurde von Attalos II. gegründet. Nach dem Untergang des Pergamonschen Königreichs (133 v. Chr.), blieb die Stadt eine Zeitlang Unabhängig und wurde dann von den Piraten erobert. 77 v. Chr. gliederte der Kommandant Servilius Isauricus die Stadt an das römische Reich an. 67 v. Chr. Wurde es zum Stützpunkt des Pompeius. Erst der Besuch des Hadrianus 130 n. Chr. in Atteleia brachte der Stadt den Aufschwung.Unter der Herrschaft der Byzantiner eine Bischofswürde, zeigte die Stadt erst nach der Übernahme der Türken eine steigende Entwicklung. Da die moderne Stadt auf die antike Stadt errichtet wurde, sind auch dementsprechend wenig antike Funde in Antalya zu finden. Einer der sichtbaren Werke ist ein Teil des antiken Hafenbeckens und der umgebenden Festungsmauer.Das außerhalb des Parks der Festung gelegener Hadrianus Tor, welches neu restauriert wurde, zählt zu den schönsten, antiken Werken von Antalya.Obwohl bekannt, dass in vielen antiken Städten wie Atteleia Tempel, Agoras, Theater und der gleichen Bauten gab, ist es heute unmöglich, die Orte dieser zu bestimmen.
Kaleiçi (Altstadt); eine von innen und außen mit Festungsmauern umgebene, hufeisenförmige Siedlung, wovon jedoch ein Großteil ruiniert ist. Die Festungsmauern sind gemeinsamer Werk der hellenistischen, römischen, byzantinischen, seldschukischen und der osmanischen Epochen. Die Mauern haben 80 Türme. Innerhalb der Mauern befinden sich ca. 3000 Häuser mit Ziegeldach.

Die charakteristischen Merkmale der Häuser geben nicht nur eine Idee über die Geschichte der antiken Bauweise in Antalya an, sondern spiegeln auch beste Beispiel des antiken Lebensstils, der Traditionen und der Gewohnheiten der Region wider. 1972 wurde der Binnenhafen und Kaleiçi wegen seiner eigenen Struktur vom „Ausschuss für Immobilien antike Werke und Denkmäler“ als „Kulturschutzgebiet“ erklärt und unter Schutz genommen.

Die „Antalya-Kaleiçi Komplex Restauration“ des Tourismusministeriums brachte der Stadt am 28 April 1984 den von FIJET (Association of professional travel writers and journalists) verliehenen „Goldener Apfel Tourismus Preis“ ein. Heute ist Kaleiçi mit seinen Hotels, Pensionen, Restaurants und Bars ein Anziehungspunkt der Stadt geworden.

Geographische Lage:

Antalya, direkt am Mittelmeer hat im Osten mit Mersin und Karaman, im Norden mit Konya, Ispata und Burdur, im Westen mit Muğla und im Süden mit dem Mittelmeer benachbart.

Klima:

Beherrscht vom Mittelmeerklima, sind die Wintertage in Antalya mild und regnerisch und die Sommertage heiß und trocken.

Anreise:

Sie können Antalya über Land, Luft und Meer erreichen. Der Flughafen von Antalya ist dem internationalen Luftverkehr offen.